Bremen Classic Motorshow 2018: Nur noch wenige Wochen bis zum Saisonstart!

Bremen Classic Motorshow 2018: Nur noch wenige Wochen bis zum Saisonstart!

Vom 2. bis 4. Februar 2018 ist es endlich wieder soweit: Weihnachten und Silvester sind überstanden und wir können die Oldtimer- und Youngtimer-Saison ganz traditionell in Bremen beginnen. Die Messe lädt auf über 45.000 qm Ausstellungsfläche in acht Hallen ein und wartet wieder mit über 600 Ausstellern aus 12 Nationen auf. Kein Wunder, dass die Classic Motorshow sich über die Jahre zu einem Treffpunkt für Experten und Liebhaber klassischer Automobile, auch über die Landesgrenzen hinaus, etabliert hat.

Welche Schwerpunkte und Highlights sind 2018 zu erwarten? Worauf dürft ihr euch freuen?

1. Gran Turismos Sonderschau

Die weite Reise im eigenen Wagen gehörte ab den 1950ern zu den großen Sehnsüchten. Schnellreise-Coupés, edle und elegante 2+2-Sitzer, bequem wie eine Limousine, aber schneller als ein Sportwagen, reiften bis in die 1970er zu Traumwagen ganzer Generationen.

Monteverdi High Speed 375 (Bild Messe Bremen / Studio Seekamp”)

Laut Veranstalter werden auf der Messe zehn der schönsten Modelle gezeigt:

Als Urvater der Fahrzeugklasse gilt das Aurelia Coupé von Lancia, das erstmals das Kürzel GT im Namen führt. 1953 erstarkt der elegante Fließheck-Reisewagen auf 118 PS und macht 185 Stundenkilometer. Um 1960 setzt unter den Herstellern edler Gran-Turismo-Typen ein Wettrüsten um die prestigeträchtige Höchsttempo-Krone ein. 250, 270, 280 Stundenkilometer – ständig werden neue Bestmarken erreicht. Neben dem Aurelia GT fahren „vor allem solche Traumwagen vor, die manch ewiger Bewunderer bislang nur aus dem Autoquartett kennt“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. Dazu zählen etwa der 7,2-Liter-Bolide Monteverdi High Speed 375 L oder der Gordon-Keeble mit Chevrolet-Corvette-V8-Motor aus England.

Wir dürfen uns also freuen!

2. Best of British – The TT-Legends

Die zweite Sonderschau der Bremer Oldtimermesse ist einem der ältesten und berühmtesten Motorradrennen der Welt gewidmet, der „Isle of Man Tourist Trophy“ (TT). Das Rennen wurde 1907 erstmals ausgetragen und war bis in die 1960er Leistungsschau britischer Konstrukteure und Rennfahrer.

Motorräder aus den großen Rennjahren sind als „Best of British – The TTLegends“ zu sehen. Siegreiche TT-Motorräder aus England und ihre Fahrer standen in den 1920er- und 1930er-Jahren auch bei den Grand-Prix-Rennen in ganz Europa im Mittelpunkt. Unter den ausgestellten Rennmotorrädern befinden sich sogar die Original-TTSiegermaschinen von 1934, 1949, 1952 und 1954“ so Frank Ruge.

Für die Zweirad-Liebhaber unter euch sicher eine ganz besondere Ausstellung!

Auf dem Bild zur sehen eine Velocette 1949 (Bild: Messe Bremen / Studio + Office Marc Pejot).

 

3. Fahrzeugbörse und Teilemarkt

Wie gewohnt ist die Messe natürlich auch 2018 wieder ein interessanter Marktplatz für den An- und Verkauf klassischer Schätzchen. In den Hallen, bei den bekannten Händlern und im Parkhaus auf der privaten Fahrzeugbörse. Vorort bietet der TÜV-Rheinland auf Wunsch und zur besseren Sicherheit auch Begutachtungen an. 

Ersatzteile und Zubehör bietet der Teilemarkt in Halle 7 sowie in der mobilen Halle 8. 

Alle weiteren Informationen findet ihr direkt auf der Webseite der Bremen Classic Motorshow.

Hier noch das offizielle Video zur Einstimmung und Vorfreude!

Titelbild: Monteverdi High Speed 375 (Messe Bremen / Studio Seekamp)

Von | 2018-01-03T13:23:24+00:00 3. Januar 2018|Allgemein, Automobil, Oldtimer, Veranstaltungen|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar