Ein neu publiziertes Bildband des Fotografen René Staud gab den Anstoß zu diesem kleinen Beitrag. Ich habe bereits so einige Automobil-Bücher in der Hand gehalten in denen seine aussergewöhnlichen Aufnahmen zu sehen waren. Nun wollte ich endlich persönlich mit René Staud sprechen um zu erfahren, wer hinter dieser Aufnahmetechnik steckt 😀.

Gesagt getan, René Staud beantwortete meine kurze Emailanfrage prompt mit de Aufforderung miteinander zu telefonieren. Wunderbar sagte ich mir und ein Zeitpunkt war schnell gefunden. Sehr positiv überrascht hat mich die Offenheit und Herzlichkeit die sich gleich zu Beginn des Gesprächs eingestellt hat. Es wurden schnell gemeinsame Themen gefunden und ich hatte das Gefühl, dass das Gespräch noch lange so hätte weiter gehen können 👍

Wer ist René Staud und wie ist er zur Fotografie gekommen?

1951 in Stuttgart geboren fasziniert ihn das Thema Licht bereits in sehr jungen Jahren und führt ihn geradewegs zur Fotografie. Er besucht bereits während seiner Schulzeit zahlreiche Fotokurse und gewinnt im Alter von zwölf Jahren die ersten Fotowettbewerbe. Bald darauf, mit 14 Jahren, kauft er sich die erste selbstverdiente Spiegelreflexkamera und errichtet wenig später sein erstes Schwarzweiss-Fotolabor. Nach der Schule folgt eine Lehre in einem Portrait und Fotofachgeschäft und erst Arbeiteten als Fotoassistent und freier Fotograf während der Bundeswehrzeit.

Der anschließende Weg in die Selbständigkeit ist, wie er sagt eher Zufall. Zu dieser Zeit ist eine feste Anstellung als Fotograf nicht in Sicht und so beginnt er zunächst mit Hochzeits und Reportageaufnahmen, um dann mit zunehmender Popularität den Bereich Produkt und Werbefotografie für sich zu entdecken.

Schnell erkennt er den Bedarf an professionellen Studioproduktionen und greift diese Entwicklung auf. 1975 eröffnet er sein erstes Studio in Stuttgart und bald darauf folgt das Großraumstudio in Wendlingen.

Entwicklung von Magicflash®, eine innovative Flächenlichttechnik

Der große Durchbruch gelingt ihm 1985 mit der Entwicklung des Magicflash®, einem Lichtsystem, das speziell auf die Bedürfnisse der Studiofotografie abgestimmt ist. Die neue Technik ist sein Einstieg in die Automobilfotografie.

Die innovative Flächenlichttechnik war Dein Einstieg in die Automobilfotografie. Hattest Du von Anfang an eine besondere Leidenschaft für Automobile und wolltest genau für diese Branche arbeiten oder war es eher eine zufällige Entwicklung?

Nach einigen Jahren in der Porträt- und Modefotografie wollte ich mich auf die Produktfotografie spezialisieren und das Thema Automobil erschien mir sehr anspruchsvoll und war darüber hinaus in dieser Zeit noch wenig belegt durch meine Kollegen. Was allerdings auf mich zukam war ein steiniger Weg, nach Jahren des Probierens kam ich dann aber auf die Idee mit dem „Flächenlicht“ und entwickelte diese Idee und das Thema bis zur Perfektion und machte mir schnell einen Namen damit.

Schnell überzeugt das Lichtkonzept die Fachkreise und verhilft ihm zu zahlreichen Aufträgen renommierter Hersteller. Die wachsende Nachfrage ermöglicht 1986 die Eröffnung des Großraumstudios in Leonberg. Mit über 40 Jahren Erfahrung besitzt René Staud in allen Bereichen der Automobilfotografie eine herausragende Expertise. Hierbei sind anspruchsvolle fotografische Auffassung, modernste Technik sowie handwerkliche Perfektion und eine klare Vision gefragt. Zum Kundenkreis gehören viele namhafte Automobilhersteller, deren internationale Wahrnehmung seine Bilder maßgeblich mitgeprägt haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute sind die STAUD STUDIOS eine innovative Plattform

Das internationale, interdisziplinäre 70-köpfige Team aus Strategen, Kreativen, Fotografen, Regisseuren, CGI- und Photoshop-Artists sowie Digital- und VR-Spezialisten arbeitet in Leonberg/Stuttgart. Die Agentur ist der Automobilbranche treu geblieben, zählt aber mittlerweile auch Hersteller zu ihren Kunden, die sich neuen Mobilitätsformen widmen. 

Dein „STUDIO“ ist sehr groß geworden, kommst Du selbst noch zum Fotografieren? Gibt es noch „Lieblings-Projekte“, die sich persönlich und im kleinen Rahmen durchführen lassen?

Man muß unterscheiden was ich selbst und was die Agentur leistet, oft wurde das als eines gesehen aber das waren und sind heute umso mehr 2 Welten, die Agentur wird auch seit 5 Jahren von unseren beiden Söhnen Patrick und Pascal gemeinsam mit meiner langjährigen Prokuristin geführt und mir bleibt seither mehr Freiheit mich um die Fotografie und um meine Bildwelten zu kümmern.

Hast Du eine Lieblingsaufnahme? Wenn ja welche?

Ja, der Porsche 959 als Vertikalaufnahme, raffinnierteste Beleuchtung mit enormer Erotik…

 

Gibt es ein Motiv, das Dir noch fehlt? Wenn ja welches?

Ja noch mal eine schöne Outdoorserie in Patagonien, da war ich noch nie und diese Landschaft fehlt mir noch im Portfolio.

Du hast Dein Hobby zum Beruf gemacht. Das Glück haben nicht viele. Dennoch hat sich vieles geändert in den letzten Jahren, nur zum Guten? Gibt es Veränderungen, die man gerne zurück drehen möchte? Wie spielen hier die Sozialen Medien rein?

Ja die Fotografie wurde zum Massenmedium und die Verweilzeit auf dem einzelnem Bild schrumpft auf Sekundenbruchteile. Die Mühe und die Leidenschaft in meinen Bildern kommt oft erst im Detail zum Vorschein, das ist auf dem Smartphone nicht mehr wahrzunehmen.

Beschäftigen Sie sich auch privat mit dem Thema „klassische Automobile“ und sind Sie selbst Besitzer eines oder mehrerer Oldtimer?

Ja alte Autos sind meine Leidenschaft, besonders liebenswert ist mein Austin Healey MK 3 und mein Porsche Targa 2.7 von 1974.

Vielen Dank für das interessante Gespräch!


Wer Lust hat, sich mehr von René Stauds Aufnahmen anzusehen, dem kann ich wie eingangs geschrieben, das neue Buch aus dem Motor Buch Verlag „BMW KLASSIKER“ Best of René Staud empfehlen. Darüber hinaus hat er bereits an über 80 Büchern gearbeitet. Wer also eine Übersicht zum kompletten Programm haben möchte, dem empfehle ich einen Besuch auf seiner WebSeite 👍

Es ist ein bildgewaltiges Werk in dem der Fotograf seine persönliche Beziehung zu den Ikonen aus München beschreibt. Er hat dafür seine Archive für einen sehr sehenswerten Streifzug durch sein Werk geöffnet. 200 teils großformatigen Aufnahmen durch alle Jahrzehnte und Modelljahre der Marke BMW inkl. der Motorrad Meilensteine! Abgerundet wird das Buch von wissenswerten Informationen zu den abgebildeten Modellen aus der Feder von Halwart Schrader. 

Hier ein paar Einblicke ins Buch:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Infos zum Buch:

Herausgeber: Motor Buch Verlag

EAN: 9783613043640

240 Seiten, 265 x 230 mm

Preis: 49,90 EUR


Bildrechte: René Staud